Evangelische Kita der Felsen-Kirchengemeinde

Titiseestraße 7a
13469 Berlin

Angebot:
64 Plätze für Kinder von 2 - 6 Jahren

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 7 - 17 Uhr
Freitag 7 - 16 Uhr

Leitung und Kontakt:
Sabine Theinert
Telefon 030 4022045
E-Mail: kita(at)felsengemeinde.de

Die Evangelische Kindertagesstätte der Felsen-Kirchengemeinde in den Rollbergen besteht in ihrer jetzigen Form seit Mai 1992. Seit 2006 orientiert sich die Bildung, die Erziehung und die Betreuung der Kinder an dem Berliner Bildungsprogramm. Wir fördern Kinder in sieben Bildungsbereichen: (1) Körper, Bewegung und Gesundheit; (2) Soziale und kulturelle Umwelt; (3) Kommunikation: Sprache, Schriftkultur und Medien; (4) Bildnerisches Gestalten; (5) Musik; (6) Mathematische Grunderfahrungen; (7) Naturwissenschaftlichen und technische Grunderfahrungen. Wir sind seit einigen Jahren Haus der kleinen Forscher.

Im zweigeschossigen Rundbau befinden sich fünf Bezugsgruppen, in denen jeweils zwischen 9 und 13 Kinder betreut werden. Das Team besteht aus 12 Mitarbeiterinnen.

Konzeption:
Die Einrichtung versteht die Kindertagesstätte als Bildungseinrichtung, in der das Kind als Persönlichkeit im Vordergrund steht. Deshalb ist primäre Aufgabe, die familiäre Erziehung zu ergänzen und die Kinder in ihren Stärken und Schwächen zu unterstützen und zu fördern, so z.B. die sinnliche Wahrnehmung durch Bewegungsspiele, frühmusikalische Erziehung und gezielte körperliche Übungen. Fein- und grobmotorische Fähigkeiten werden durch kreative manuelle Beschäftigungen und im Freispiel angeregt und gefördert. Soziale Verhaltensweisen, z.B. Rücksichtnahme auf Bedürfnisse anderer usw., werden durch die Gruppensituation im täglichen Miteinander praktiziert.

Ziele:
Die Grundlage der pädagogischen Arbeit der Erzieherinnen hängt von der eigenen persönlichen Einstellung zum Leben ab. Sie müssen die Ziele und Werte der Gesellschaft, sowie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung für das Leben in den Kindern wecken. Dazu gehört, dass das Kind sich im Leben zurechtfindet, sensibel auf seine Umwelt reagiert, Veränderungen im Leben erkennt sowie sich wohl und geborgen fühlt.

Pädagogischer Ansatz:
Aufgabe der Erzieherinnen ist es, die aktuelle und zukünftige Lebenssituation der Kinder zu berücksichtigen und solche Themen und Anforderungen zur Grundlage ihrer Arbeit zu machen, die die Kinder jetzt oder später bewältigen müssen. Ausgehend von der realen Situation in der Gruppe (z.B. die Gruppenzusammensetzung, Fähigkeiten und Ängste) sind Ziele zu bestimmen, die die Kinder befähigen, ihre zukünftige Lebenssituation zu meistern.

Das Lernen von Kindern ist dabei als tätige Auseinandersetzung mit Menschen, Gegenständen und Problemen ihrer Umwelt zu begreifen. Der pädagogische Ansatz ist deshalb in jeder Gruppe und in jedem Jahrgang unterschiedlich. Die Aufgaben der Erziehung sollen es sein, Kinder nicht mehr auf spezielle isolierte Fähigkeiten und spezielles Sachwissen hin zu trimmen, sondern sie für ein Leben in einer sich ständig verändernden Welt vorzubereiten.

(Foto: Kirchenkreis Reinickendorf)